Summary – Deutsch

Das visuelle Erscheinungsbild eines Produkts (engl. Visual Appearance, kurz Appearance genannt) ist im Vermarktungsprozess von großer Bedeutung. Mit ihm sind Empfindungen wie Qualität, Lifestyle und Attraktivität verbunden, die maßgeblich das Kaufverhalten der Kunden beeinflussen. Aus diesem Grunde ist es für den Produzenten unerlässlich, alle Aspekte in gewünschtem Maße beeinflussen und steuern zu können.

Dieses Forschungsprojekt hat zum Ziel, die Metrologie der grundlegenden spektralphotometrischen Techniken unter Berücksichtigung der speziellen industriellen Bedürfnisse weiterzuentwickeln und somit die quantitative Bestimmung der Appearance zu ermöglichen. Hierzu sollen folgende Teilziele beitragen:

  • Klärung der bislang weniger beachteten metrologischen Einflüsse von Polarisation und Speckle auf die Messungen der BRDF, um eine umfassende Beschreibung der Verfahren und eine Reduzierung der erzielbaren Messunsicherheiten zu erreichen
  • Realisierung einer rückgeführten BRDF-Skala, die sowohl auf kleinste Proben von wenigen Mikrometer Ausdehnung als auch auf solche von gewöhnlicher Größe (Zentimeterbereich) anwendbar ist, sowie deren Verknüpfung mit den Bereichen der virtuellen Prototypenerstellung und von Renderingverfahren.
  • Entwicklung primärer Messeinrichtungen für die rückgeführte Messung der BTDF und Weiterentwicklung entsprechender Messverfahren zur Charakterisierung funktionaler Oberflächen bezüglich hemisphärischer Transmission und von Haze
  • Entwicklung primärer Messeinrichtungen für die rückgeführte Messung der BSSRDF und Weiterentwicklung entsprechender Messverfahren zur Charakterisierung transluzenter Materialien wie z.B. von Mineralien, der Haut oder von Flüssigkeiten
  • Bereitstellung und Identifikation geeigneter Proben und Normale für die oben beschriebenen Messgrößen und die Ausführung entsprechender Vergleichsmessungen mit Forschungs- und Industrieteilnehmern
  • Verbreitung der gewonnenen Projektergebnisse durch Open Access Publikationen, Konferenzen und Tutorials für Stakeholder und andere Interessierte

Es wird erwartet, dass das Projekt unmittelbare Auswirkungen auf die europäische Metrologie, namentlich durch Verbesserung und Erweiterung der Messinfrastruktur der NMIs haben und zur Anregung entsprechender Entwicklungen bei Messgeräteherstellern und Forschungseinrichtungen führen wird. Langfristig wird das breite Spektrum all derjenigen produzierenden industriellen Bereiche gefördert, für das die Appearance von Interesse ist, einschließlich der Anwendungsbereich, der sich mit virtueller Realität befasst.

Ein breites Konsortium von Nutzern mit industriellem Bezug hat dem Projekt BxDiff seine Unterstützung zugesichert. Darunter sind als wichtigste Anwender die Messgerätehersteller tragbarer Spektralphotometer (DM&S, Elcometer, Eldim, Instrument Systems, Konika Minolta, Lighttec, Seelab, XRite), die Hersteller spektralphotometrischer Proben und Normale (Labsphere, Lucideon, NCS), die Autoindustrie (Audi, Toyota), die Hersteller von Pigmenten (BASF, Merck, Microbeads, Schlenk, PPG) und Materialien (Covestro, St Gobain), die Kosmetik- (L’Oréal) und die papierverarbeitende Industrie (Ahlstrom-Munksjö, Innventia), High-tech Unternehmen (Apple), Akteure aus dem Bereich der Anwendung von virtueller Realität (Autodesk, Next limit) sowie der Normung (DfwG, CIE) zu nennen.